Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Am Samstag, 6.1.2017, kam es auf der Kreuzung Zeche-Norm-Straße / Altwickeder Hellweg zu einem schweren Verkehrsunfall.

Nach ersten Zeugenaussagen fuhr eine 27-jährige Dortmunderin gegen 17:15 Uhr die Zeche-Norm-Straße in Richtung Süden und wollte an der Unfallörtlichkeit links auf den Altwickeder Hellweg abbiegen. Dabei übersah sie nach ersten Erkenntnissen das vorfahrtberechtigte Auto eines 25-jährigen Dortmunders, der geradeaus in Richtung Norden die Zeche-Norm-Straße befuhr. Es kam zu einem Frontalzusammenstoß. Die Beifahrerin der 25-Jährigen, eine 22-jährigen Frau aus Dortmund, wurde dabei schwer verletzt. Die 27-Jährige sowie ihre 28-jährige Mitfahrerin aus Dortmund verletzten sich leicht. Während der Unfallaufnahme erschienen zwei Männer an der Unfallörtlichkeit, nach ersten Erkenntnissen Familienangehörige der Unfallverursacherin. Sie störten die Unfallaufnahme massiv und bedrängten den 25-jährigen Dortmunder. Erst nach konsequenter Androhung einer Ingewahrsamnahme verließen sie wieder die Örtlichkeit.


 

Der Dortmunder Flughafen hat sein Ziel für das Jahr 2017, die Zwei-Millionen-Passagiergrenze zu überschreiten, erreicht. Pünktlich zum Jahreswechsel konnten Flughafengeschäftsführer Udo Mager und Guido Miletic, Leiter Marketing & Sales, Karina Grimm, die nach den Weihnachtsfeiertagen bei ihren Eltern in Arnsberg mit Eurowings zurück nach München flog, als zweimillionsten Passagier begrüßen und ihr mit einem Reisegutschein der Fluggesellschaft gratulieren. Passagierzahlen über zwei Millionen wurden am Dortmund Airport zuletzt vor zehn Jahren verbucht. Flughafengeschäftsführer Udo Mager erläutert: „Mit der Zwei vorne knüpfen wir an das Spitzenjahr vor der Krise 2008 an und behaupten unsere Position als Nummer Drei unter den NRW-Verkehrsflughäfen. Trotz einiger Unwägbarkeiten und Herausforderungen, wie die geopolitischen Ereignisse des vergangenen Jahres und die Einstellung der Palma-Verbindung durch Air Berlin mit dem Winterflugplan 2014/2015, ist es uns gelungen, mit 2.000.701 Passagieren auf den Wachstumspfad zurückzukehren. Der Fluggastrekord zum Ende des Jahres 2017 ist ein Beleg dafür, dass der Dortmund Airport mit seinen über 30 attraktiven Flugverbindungen gut aufgestellt ist und von den Reisenden in seinem Einzugsgebiet sehr geschätzt wird.“ Angeschoben wurde das Wachstum in 2017 insbesondere durch die Neuverkehre nach Varna, Thessaloniki, Hurghada und Wien in der zweiten Jahreshälfte. Gepaart mit dem erhöhten Fluggastaufkommen auf bestehenden Routen und einer erhöhten Frequenz auf einigen Strecken konnte der Dortmund Airport so ein Passagier-Plus zum Jahresende erzielen, das bei rund vier Prozent liegt. Einen wichtigen Beitrag zu diesem Erfolg hat unter anderem die ungarische Airline Wizz Air geleistet. Der Airline-Partner bedient Top-Destinationen des Dortmunder Flughafens wie Kattowitz und Budapest, die sowohl von Geschäfts- als auch Privatreisenden häufig angeflogen werden. Vier weitere Ziele kommen zur Destinationskarte in 2018 hinzu: Ab Sommer werden die ukrainischen Städte Charkiw und Lemberg, Iasi in Rumänien sowie Posen in Polen die Liste der Wizz Air-Ziele ergänzen und damit den Wachstumstrend weiter verstärken. Und auch Eurowings hat erklärt, den Platz Zwei in Dortmund weiter ausbauen und wachsen zu wollen.


 

Am Donnerstagnachmittag hat sich ein 13-Jähriger bei einem Verkehrsunfall in Dortmund-Wickede leicht verletzt. Der Junge rannte bei Rot auf die Straße und prallte gegen die Seite eines fahrenden Kleintransporters. Der Junge lief am Donnerstag (9.11) gegen 14.35 Uhr auf die Straße des Wickeder Hellwegs, obwohl die Fußgängerampel rot war. Dabei übersah er den von rechts kommenden Kleintransporter eines 50-jährigen Dortmunders. Der Fahrer hatte nach Zeugenaussagen keine Möglichkeit, seinen Transporter rechtzeitig abzubremsen. Der 13-jährige Junge prallte gegen die linke Fahrzeugseite.Er kam mit leichten Verletzungen davon. Denn mit Ausnahme eines gequetschten Fußes und eines gebrochenen Zehs blieb er unversehrt. Das Krankenhaus konnte er noch am gleichen Tag verlassen.


 

Nach einem versuchten Raubüberfall auf einen Paketzusteller am Donnerstag (2. November) gegen 15.15 Uhr in der Meylandstraße sucht die Polizei Zeugen.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der 27-jährige Dortmunder zwischen dem Hengstenbergweg und der Hatzfeldstraße ein Paket zugestellt und ging zurück zu seinem Lieferwagen. Dieser parkte nahe eines dortigen Kindergartens. Plötzlich kamen ihm zwei Männer entgegen und forderten die Herausgabe der Pakete und letztlich auch den Fahrzeugschlüssel. Als der Dortmunder dies verweigerte, setzte einer der Tatverdächtigen zum Schlag an. Der 27-Jährige wehrte sich, woraufhin das Duo nun auf den Mann einschlug. Selbst als der Dortmunder am Boden lag, traten ihn die mutmaßlichen Täter. Einer der beiden soll ihm sogar in Bauch und Ohr gebissen haben.

Offenbar wurden sie dann durch das "Einwirken" einer Frau gestört, die - möglicherweise aus einem angrenzenden Wohnhaus - etwas in Richtung der Männer rief. Kurz darauf flüchtete das Duo ohne Beute in süd-westliche Richtung. Der 27-Jährige erlitt bei der Tat leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Zwei beschädigte Autos und ein schwerverletzter Fahrzeuginsasse sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls von gestern Abend, 11. Oktober 2017, 21.47 Uhr auf der Aplerbecker Straße in Dortmund-Neuasseln. Den ersten Unfallermittlungen zur Folge, fuhr eine 56-Jährige aus Dortmund mit ihrem Opel Corsa auf der Aplerbecker Straße in Richtung Norden. An der Kreuzung Aplerbecker Straße / Holzwickeder Straße hielt die Dortmunderin an einer "Rot" zeigenden Ampel. Als die Ampel für sie auf "Grün" umsprang, fuhr sie gerade an. In diesem Moment vernahm sie von hinten das Quietschen von Reifen. Kurz darauf prallte der Fahrer eines VW Golf, ein 63-Jähriger aus Holwickede, auf das Heck ihres Opels auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf den Gehweg geschleudert und prallte dort gegen eine Hauswand. Der Golf schleuderte quer über den Kreuzungsbereich und prallte ebenfalls gegen eine Hauswand. Die 56-Jährige kam mit einem Rettungswagen zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus. Der 63-Jährige blieb unverletzt. In seiner Atemluft stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Der anschließende Atemalkoholvortest verlief positiv. Dem Mann aus Holzwickede wurde auf der Wache eine Blutprobe entnommen. Dessen Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt mit Kraftfahrzeugen bis auf weiteres untersagt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 7.000 Euro.


 

Das leichte Passagierwachstum aus dem ersten Halbjahr 2017 konnte im dritten Quartal fortgesetzt und mit Abschluss des Monats September, in dem 5,3 Prozent mehr Passagiere als im Jahr 2016 den Dortmunder Flughafen nutzten, noch einmal deutlich intensiviert werden. Insgesamt konnten in dem Zeitraum von Juli bis September 565.562 Fluggäste am Dortmund Airport verzeichnet werden – dies entspricht einem Plus von 3,3 Prozent im dritten Quartal.

Die Bilanz der ersten neun Monate zeigt, dass der Dortmunder Flughafen die Wachstumsdelle durch den Einbruch bei den Türkeiverkehren aus dem vergangenen Jahr überwunden hat. Von Januar bis September nutzten insgesamt 1.495.661 Passagiere den Dortmunder Flughafen für ihre Flugreisen. Kumuliert betrachtet sind dies 2,7 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahreszeitraum. Flughafengeschäftsführer Udo Mager stimmt diese Verkehrsentwicklung mit Blick auf das Jahresende zuversichtlich. „Mit den hinzugewonnenen Flugverkehren zu dem touristischen Ziel nach Hurghada in Ägypten und Wien in Österreich haben wir im Winterflugplan neue Wachstumstreiber mit an Bord. Gepaart mit den etablierten Reisezielen in Zentral- und Osteuropa wird so eine breite Destinationspalette in diesem Winter gebildet, die voraussichtlich genügend Fluggäste ansprechen wird, um die 2-Millionen-Passagiergrenze zu überschreiten“, so Udo Mager.

Der Löschfahrzeughersteller Rosenbauer hat heute das bundesweit erste Feuerwehrfahrzeug seines neuen Modells PANTHER 6 X 6 in seiner erweiterten Ausführung an die Feuerwehrwache 7 am Flughafen Dortmund ausgeliefert. Im Beisein von Flughafengeschäftsführer Udo Mager und Dirk Aschenbrenner, Chef der Feuerwehr Dortmund, hat der Gebietsverkaufsleiter von Rosenbauer, Markus Grünberg, heute den PANTHER 6 X 6 symbolisch übergeben. Der neue PANTHER ersetzt ein 17 Jahre altes Löschfahrzeug, das künftig Verwendung an einem anderen Flugplatz finden wird. Mit der Neubeschaffung verstärken die Brandschützer am Flughafen Dortmund ihre Fahrzeugflotte, die außerdem über zwei weitere Flugfeldlöschfahrzeuge der Kategorie PANTHER verfügt. Des Weiteren wird der Fuhrpark der Flughafenfeuerwehr durch mehrere kleinere Löschfahrzeuge, einen Krankentransporter sowie einen Einsatzleitwagen und ein Kommandofahrzeug ergänzt.

Der Flugplan des Dortmunder Flughafens ist um eine Destination reicher. Denn Corendon Airlines Europe fliegt Reisende ab sofort von Dortmund nach Hurghada in Ägypten. Die Verbindung zum Roten Meer wird immer mittwochs vom Dortmunder Flughafen aus angeboten. Zum Erstflug begrüßte heute Guido Miletic, Leiter Marketing & Sales, die Crew an Board der ersten Maschine, die von Dortmund nach Hurghada abhob. Mit der neuen Flugroute wurde nicht nur das Angebot am Dortmunder Flughafen weiter ausgebaut, sondern auch eine weitere Airline hinzugewonnen. Insgesamt fliegen nun sieben Fluggesellschaften den Dortmunder Flughafen an. Lange Sandstrände und beeindruckende Unterwasserwelt Hurghada ist zu einem der beliebtesten Urlaubsziele in Ägypten herangereift. Die warmen Temperaturen und die traumhaften Strände am Roten Meer locken jedes Jahr zahlreiche Besucher an, um Sonne zu tanken, am Strand zu entspannen oder die beeindruckende Unterwasserwelt zu entdecken. Flugtickets können auf der Website der Fluggesellschaft und bei Reiseveranstaltern gebucht werden.

    

 

 

Copyright 2016 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang